Sicher an Bord! Kinder als Mitfahrer Kinder sind als Mitfahrer insbesondere in Kraftfahrzeugen gefährlichen Verkehrssituationen hilflos ausgesetzt, wenn sie nicht mit geeigneten Rückhalteeinrichtungen, z. B. Kindersitze/Babyschalen, gesichert sind. Knapp die Hälfte aller im Straßenverkehr tödlich verunglückten Kinder war nicht oder nicht richtig im Fahrzeug gesichert. Der Schutz unserer Kleinen ist deshalb eine große Herausforderung. Sichern Sie Ihre kleinen Mitfahrer immer mit geeigneten Kindersitzen! Alle Insassen müssen auf jeder Fahrt und immer richtig gesichert sein. Angelegte Sicherheitsgurte und richtige Kindersitze sind die Lebensretter Nr. 1!    Unsere aktualisierten Seiten zur Kindersicherung finden Sie hier:
Unfallgeschehen „Junge Erwachsene“ Ein neues Faltblatt zum Verkehrsunfallgeschehen „Junger Erwachsener“ soll die Öffentlichkeit, die jungen Menschen und alle Verkehrsteilnehmenden für Risiken und Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren. Neben einem kurzen und prägnanten Überblick zur landesweiten Unfallentwicklung in Baden-Württemberg enthält das Faltblatt Auswertungen für die Altersgruppe der jungen Erwachsenen sowie regionale Vergleiche. Das Faltblatt wird den Städten, Landkreisen, Kommunen, Interessens- verbänden, Fahrschulen sowie den Bürgerinnen und Bürgern vom Statistischen Landesamt Baden- Württemberg kostenlos (zuzüglich Versandkosten) zur Verfügung gestellt (Bestellungen über vertrieb@stala.bwl.de). Die Pressemitteilung des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration finden Sie hier:               Das Faltblatt zum Unfallgeschehen „Junger Erwachsener“ finden Sie hier:                                                      
NO GAME. SICHER FAHREN – SICHER LEBEN Nur in der virtuellen Spielewelt gibt es die Chance auf ein zweites Leben“, so Innenminister Reinhold Gall beim Start der landesweiten Kampagne für Junge Fahrer  am 19.11.2015  am Berufsschulzentrum Schwäbisch Gmünd. Besuchen Sie unsere Kampagne-Homepage unter www.no-game-bw.de Die Pressemitteilung zum Kampagne-Start finden Sie hier:
Seite durchsuchen: Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein
Kalender Verkehrspräventions- veranstaltungen in Ihrer Nähe  mehr

Schütze Dein BESTES.

Die besondere Kampagne zum Radhelm www.schuetze-dein-bestes.de
HELM TRAGEN. VORBILD SEIN! Gehen Sie selbst mit gutem Beispiel voran und tragen auch Sie immer einen Helm. www.helm-tragen-vorbild-sein.de

BLEIB KLAR!

gegen Alkohol- und Drogenmissbrauch  www.bleib-klar.de

NO GAME.

SICHER FAHREN –

SICHER LEBEN

für junge FahrerInnen

Samstag, 17. September 2016   I   10:00 – 17:00 Uhr   I   Ludwigsburg Beim 24. Landes-Tag der Verkehrssicherheit GIB ACHT IM VERKEHR 2016 wird am Samstag, den 17. September 2016, rund um das Schloss Ludwigsburg unter dem Motto „Verkehrssicherheit trifft Barock“ ein vielfältiges Erlebnis- und Aktionsprogramm durch zahlreiche Behörden, Institutionen, Vereine und die Polizei angeboten. Der Landes-Tag der Verkehrssicherheit wird vom Organisationsteam des Polizeipräsidiums Ludwigsburg vorbereitet. Er wird um 10:00 Uhr in den Schlosshöfen und im Blühenden Barock eröffnet. Um 11:00 Uhr findet der Festakt für geladene Gäste mit Verleihung des Verkehrspräventionspreises 2015 und dem „Schütze Dein BESTES – Award“ in Anwesenheit von Herrn Thomas Strobl, Stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration, im Ordenssaal Schloss Ludwigsburg (Zugang über den mittleren Schlosshof) statt. Minister Strobl wird beim Festakt auch die Schirmherrschaft über die landesweite Verkehrssicherheitsaktion GIB ACHT IM VERKEHR übernehmen. Weitere Informationen erhalten Sie hier:
German Road Safety                        Sie sind ehrenamtlich engagiert? Sie arbeiten professionell für die Verkehrssicherheit? Nutzen   Sie   die   Materialien   und   Hintergrundinformationen   unter   www.germanroadsafety.de,   um   das Thema   Sicherheit   im   Straßenverkehr   anschaulich   und   nachhaltig   zu   vermitteln.   Wählen   Sie   aus Publikationen und Leitfäden, Faktensammlungen, Unterrichtshilfen und Postern. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) entwickelte mit Unterstützung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zwei Printmedien sowie eine Internetseite und eine Smartphone-App unter dem gemeinsamen Titel „German Road Safety“. Ziel ist es vor allem, dass auch Geflüchtete die wichtigsten Verkehrszeichen kennen, elementare Verkehrsregeln anwenden und sich somit sicherer auf Straßen, Rad- oder Fußwegen bewegen können. Letztlich werden mit diesem Projekt alle Menschen angesprochen, die im deutschen Straßenverkehr mobil sein wollen – Einheimische wie Zugewanderte. Mehr unter www.germanroadsafety.de  Unsere eigenen Medien zur Verkehrsunfallprävention für Flüchtlinge „Grundregeln für Radfahrer“ und „Grundregeln für Fußgänger“ finden Sie hier
Radfahrausbildung Unsere aktualisierte Informationsplattform zur Radfahrausbildung in Baden- Württemberg für alle Verantwortlichen wie Lehrerinnen und Lehrer, Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte, die Träger der stationären und mobilen Jugendverkehrsschulen, aber auch Kinder und ihre Eltern sowie Erziehungsberechtigten und alle Interessierten. Hier finden Sie wichtige Informationen zu den Inhalten und Rahmenbedingungen der Radfahrausbildung in den Jugendverkehrsschulen und die Vorstellung der verwendeten Medien, u. a. mit dem neuen Schülerheft zur Radfahrausbildung. Besuchen Sie unsere Seiten unter http://radfahrausbildung.gib-acht-im-verkehr.de.
Bild: fotolia.com